Peter Kurzeck

 

Ein Freundschafts-Geschenk von Peter 1974

Das Gemälde repräsentiert für mich eine archetypische moderne, menschenfeindliche Stadtlandschaft. Die Art, den lockeren Stil, wie es gemalt ist, finde ich einfach genial. - Peter war nach eigenem Bekunden bis ca. 1965 ernsthafter Maler. (Das Bild stammt von 1965)

 

 

SL382257-Kurzeck 1965 - moderne Stadtlandschaft - bearbeitet-560

 

 

 

 

 

Wir hatten 10 Jahre lang eine intensive Freundschaft: von 1972-1982. Hier ein Foto, das ich von ihm im ‘Faß’ 1974 machte. Das Faß heißt heute ‘Sowieso’ und ist ein Kellerlokal in Gießen Frankfurter Straße / Ecke Liebigstraße.

 

 

Peter im 'Faß' 1974-2-560

 

 

 

 

 

Peter wohnte in Staufenberg (hinter Lollar), wo ich ihn häufig besuchte. Wir machten viele Wanderungen hauptsächlich rund um Staufenberg (später, ab 1975, auch mit seiner Geliebten Sibylle) und führten lange ausführliche Gespräche über unsere Lebenserfahrungen und Theorien und was nicht alles (dabei viel Humor & Sarkasmus über die verkehrte Welt seinerseits)! - Hier ein Foto von der Staufenberger Burgruine 1976: der große Innenhof der Oberburg.

 

 

1976-0017-Staufenberg-Oberburg-560

 

 

 

 

 

1976 im Frühling besuchte ich ihn einmal zusammen mit meinem 7jährigen Sohn Florian (der ab und zu bei mir sein durfte). Was lag näher, als wie so oft, Peter zu besuchen und jetzt wieder einmal zur Burg hoch zu gehen?

 

 

      1976-0013-Manfred + Florian Burg Staufenberg-600

 

 

 

 

 

Ein Foto, das Florian von uns in dem Burghof machte:

 

 

Foto Peter Kurzeck & Manfred Aulbach - Burg 1976-560

 

 

 

 

 

Rückweg von der Burg zum Dorf, Florian mit Peter:

 

 

1976-0012-Florian+Peter Gegenlicht Burgweg 1976-560

 

 

 

 

 

Wir befinden uns jetzt gegenüber der Goethe-Schule von Staufenberg, wo Peter seit 1950 oben im Dachgeschoß in einer 2-Zimmer-Wohnung lebte. Es war eine Flüchtlingswohnung, eine städtische Wohnung, die ihm allerdings 1980 gekündigt wurde. Jetzt hängt an der Hauswand ganz links eine Plakette für den Ehrenbürger von Staufenberg, der er 2011 geworden ist.

 

 

1976-0025-Peter + Florian gegenüber der Schule 1976-560

(Anmerkung: wenn man genau hinschaut, sieht man rechts als Schatten einen Brunnen)

 

 

 

 

 

1976-0026-Peter + Florian gegenüber der Schule-2 1976-560

 

 

 

 

 

Ein Foto von der Staufenberger Straße ‘Vorstadt’ (2014). Rechts das rote Gebäude ist die Goethe-Schule (Vorstadt 12). Links sieht man den Brunnen und geradeaus oben sieht man die Burg.

 

 

P1060180-die Vorstadt 2014-560

 

 

 

 

 

Die Plakette am Haus:

 

 

P1060189-Kurzeck-Plakette Vorstadt 12-560

 

P1060189-Plakette-Ausschnitt-560-1

 

Zu dem Text der Plakette ließe sich von mir einiges bemerken. Vor allem, daß nur ein Teil seines Werkes, wenn auch ein wichtiger, Staufenberg (der Nachkriegszeit) behandelt. Zu Recht bekannt geworden diesbezüglich sind seine von ihm selber gesprochenen CD’s “Ein Sommer der bleibt”. Außerdem verbrachte er in diesem Haus nicht nur seine Kindheit sondern auch die Zeit bis zum Alter von 34/37. Aber in den 70er Jahren, als ich mit ihm intensiv oft und oft in Staufenberg zusammen war, war er dort nach meinem Eindruck keine besonders beachtete Person. Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, daß ihn in dem Dorf jemand herzlich begrüßt und nach seinem Befinden gefragt hätte oder daß ein Dorfbewohner bei ihm zu Besuch war.

 

 

P1060553-Plakat (2) PK-560

 

 

 

 

 

Die Referenten im ‘Literarischen Salon’ von links nach rechts: Reinhard Hamel, Hans Jürgen Linke, Manfred Aulbach, Ulrike Safran

 

 

IMG_6209-Literarischer Salon-Kurzeck-560

 

 

 

 

______________________________

 

Hier geht’s weiter zu:

Peter Kurzeck’s Staufenberg

Peter Kurzeck - Ffm - Jordanstraße 1982

Jürgen - Peter - Manfred

 

 

 

 

[Homepage von Aulbachs] [Freunde & Bekannte >>>] [unsere Nachbarn] [Gerhard Nottbeck] [Jürgen Klaus] [Peter Kurzeck] [Kurzeck's-Staufenberg] [Norbert Schmidt] [Kurzeck-Jordanstraße] [Jürgen-Peter-Manfred] [Briefe von Peter Kurzeck]